Evangelischer Kirchenverband Köln und Region

„Im Mittelpunkt die Seele“

Hier geht es zum Programm

08.03.2017

Zum ersten Mal veranstaltet der „Arbeitskreis Seelsorge, Beratung und Supervision im Bereich der vier Kölner Kirchenkreise und des Evangelischen Kirchenverbandes Köln und Region“ unter Vorsitz von Pfarrer Holger Reiprich im März 2017 „Seelsorgewochen“ in allen vier evangelischen Kölner Kirchenkreisen.

Bei den Seelsorgewochen steht die Seele im Mittelpunkt.
Anlass ist das Jubiläumsjahr der Reformation vor 500 Jahren. In dem Zeitraum vom 5. bis 31. März 2017 stehen Interessierten viele Veranstaltungen zum Thema auf dem Gebiet des Evangelischen Kirchenkreises Köln und Region offen. Die meisten Angebote können ohne vorherige Anmeldung besucht werden. Pfarrer Reiprich betont die Einmaligkeit des Projektes: "Wir werden während der Seelsorgewochen auch kirchliche Räume verlassen. So gehen die Gefängnisseelsorger am 14. und 15. März mit dem Thema „Schuld und Vergebung“ auf die Straße, und zwar an der Antoniterkirche in der Schildergasse. Am 19. März überträgt der Deutschlandfunk aus der Stephanuskirche in Riehl einen Radiogottesdienst mit Pfarrer Uwe Rescheleit. Ich selbst bereite ein spirituelles Angebot im Flughafen Köln-Bonn vor.

Das ganze Programm steht hier zum Download zur Verfügung.

Weitere Informationen
Der „Arbeitskreis Seelsorge, Beratung und Supervision im Bereich der vier Kölner Kirchenkreise und des Evangelischen Kirchenverbandes Köln und Region“ existiert seit dem Jahr 2000. Er setzt sich aus den vier Synodalbeauftragten für Seelsorge, Beratung und Supervision zusammen sowie den Leiterinnen und Leitern der Arbeitsfelder „Altenheim-, Gefängnis-, Notfall-, Krankenhaus- und Telefonseelsorge“ sowie der Beratungsstelle. Als zuständige Superintendentin begleitet Andrea Vogel den Arbeitskreis. Zu dessen Aufgabe zählt unter anderem auch die Durchführung des alle zwei Jahre stattfindenden gemeinsamen Seelsorgepfarrkonvents der vier Kölner Kirchenkreise.



Text: APK/SK
Foto(s): epd-Bild